Historieaus Tradition auf neuen Wegen

Alfred Gleiss legte 1949 den Grundstein für eine Kanzlei, die heute zu den profiliertesten international tätigen Anwaltssozietäten Deutschlands zählt. Er glaubte an die Werte Exzellenz, Individualität, Partnerschaftlichkeit und Internationalität – diese Werte begründeten eine über sechzigjährige Erfolgsgeschichte und sind bis heute Bestandteil unserer einzigartigen Kanzleikultur. Seit ihrer Gründung ist die Kanzlei von einer Kartellrechtsboutique, die aus Stuttgart heraus bundesweit tätig war, zu einer Full Service-Großkanzlei gewachsen, die mit mehr als 300 Anwälten in sieben Büros auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts national und international tätig ist.

Alfred Gleiss legte 1949 den Grundstein für eine Kanzlei, die heute zu den profiliertesten international tätigen Anwaltssozietäten Deutschlands zählt. Er glaubte an die Werte Exzellenz, Individualität, Partnerschaftlichkeit und Internationalität – diese Werte begründeten eine über sechzigjährige Erfolgsgeschichte und sind bis heute Bestandteil unserer einzigartigen Kanzleikultur. Seit ihrer Gründung ist die Kanzlei von einer Kartellrechtsboutique, die aus Stuttgart heraus bundesweit tätig war, zu einer Full Service-Großkanzlei gewachsen, die mit mehr als 300 Anwälten in sieben Büros auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts national und international tätig ist.

1949
Gründung der Kanzlei

Am 1. April 1949 gründet Alfred Gleiss sein "Büro für Dekartellisierungs- und Wettbewerbsfragen" in Stuttgart. Mit der Spezialisierung auf ein einziges Rechtsgebiet – das Kartellrecht – entdeckt er eine Marktlücke und legt damit den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der Kanzlei.

1962
Eröffnung des Büros Brüssel

Gleiss Lutz eröffnet als Antwort auf das 1958 neu geschaffene Kartellrecht der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft  als erste deutsche Sozietät ein Büro in Brüssel. Die Gründung des Büros steht auch für die frühe internationale Orientierung der Kanzlei.

1970
Expansion

Die Siebziger Jahre sind geprägt von einem starken Wachstum der Kanzlei, Aufsehen erregenden Gerichtsverfahren und Mandaten, mit denen Gleiss Lutz die deutsche Rechtsprechung mit geprägt hat. Bis zum Ende des Jahrzehnts ist zudem die Entwicklung zu einer Full Service-Kanzlei abgeschlossen. 

1980
Internationalisierung

Der Aufbau des internationalen Netzwerks von Gleiss Lutz beginnt. Partner der Kanzlei knüpfen und pflegen systematisch Kontakte zu führenden Wirtschaftskanzleien weltweit. Die regelmäßige Zusammenarbeit in grenzüberschreitenden Projekten festigt die Beziehungen. 

1990
Eröffnung der Büros Frankfurt und Berlin
2000
Neue Strukturen

Die mit dem Wachstum der Kanzlei entstandenen organisatorischen Herausforderungen bedingen neue Organisationsstrukturen: die Einführung eines Managing Partners, der für die laufende Verwaltung zuständig ist und einem siebenköpfigen Sozietätsrat berichtet. 

2001
Eröffnung des Büros München
2009
Eröffnung des Büros Düsseldorf
2010
Eröffnung  des Büros Hamburg

Mit der Eröffnung des Standorts Hamburg ist Gleiss Lutz heute in allen wichtigen Wirtschaftszentren des Landes mit einem eigenen Büro vertreten. 

2013
European Network

Gleiss Lutz gründet mit den führenden europäischen Kanzleien Gide Loyrette Nouel, Chiomenti und Cuatrecasas, Gonçalves Pereira das „European Network“, das es zusammen auf mehr als 2.000 Anwälte in 21 Ländern bringt. Die Kanzleien arbeiten eng, aber nicht exklusiv, zusammen und verfügen über umfassende gemeinsame Erfahrungen in komplexen internationalen Projekten. 

2017
German Law Firm of the Year

Mit The Lawyer, Chambers & Partners und IFLR zeichnen gleich drei international renommierte Fachpublikation Gleiss Lutz als beste deutsche Kanzlei des Jahres 2017 aus.