Trendence Graduate Barometer 2018 und IURRATIO Job Awards 2019  Auszeichnung im Bereich Nachwuchsausbildung

Gleiss Lutz ist eine der drei beliebtesten Großkanzleien beim juristischen Nachwuchs. Das ergab das Trendence Graduate Barometer 2018. Im Gesamtranking der beliebtesten Arbeitgeber belegt die Sozietät Platz sechs und ist damit wieder unter den Top Ten vertreten. An der Spitze der Beliebtheitsskala steht wie in den Vorjahren das Auswärtige Amt.

Dr. Simon Mamerow vom Trendence Institut erläutert die Beliebtheit von Gleiss Lutz, die sich als eine der wenigen Kanzleien im Ranking verbessert hat: „Gleiss Lutz hat es geschafft, sich dem sonst zu beobachtenden Abwärtstrend zu entziehen. Die Aktivitäten der Kanzlei haben Ihre Wirkung nicht verfehlt. So ist die Sozietät eine der wenigen Ausnahmen im diesjährigen Kanzleibereich und konnte sich in der Bewerberbeliebtheit vor den Rivalen von Clifford Chance und Linklaters platzieren.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr zu den Top Drei Kanzleien für junge Juristen gehören. Unsere Initiativen, ein attraktives Arbeitsumfeld und spannende Herausforderungen für hochqualifizierten Nachwuchs zu bieten, sind erfolgreich,“ kommentiert Dr. Alexander Schwarz, Co-Managing Partner bei Gleiss Lutz. „Neben flexiblen Arbeitszeiten und Sabbaticals engagieren wir uns immer mehr im Bereich Diversity und legen höchsten Wert auf Förderung und persönliche Betreuung des Nachwuchses von der ersten Stunde an.“

Trendence, eines der europaweit führenden Institute im Bereich Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting, befragt für das Trendence Graduate Barometer jährlich 2.200 Nachwuchsjuristen, darunter Studenten, Referendare sowie junge Volljuristen.

Zudem wurden im Oktober erstmalig die IURRATIO Job Awards für die besten Arbeitgeber im Referendariat verliehen. Gleiss Lutz belegte hier im bundesweiten Gesamtranking den 4. Platz und wurde in der Kategorie „Bester Arbeitgeber für Referendare 2019“ für den Standort Stuttgart mit dem ersten Platz ausgezeichnet. „Dieses erfreuliche Ergebnis spiegelt auch die vielen positiven Rückmeldungen unserer Referendarinnen und Referendaren wider,“ erklärt Dr. Alexander Schwarz. „Besonders die Einbindung und Betreuung im Team werden ausdrücklich gelobt.“